BIOGRAPHIE

Als er den letzten Song im legendären Music Club „Dr.G’s“ in College Station bei Houston/Texas anstimmte, war Buffalo C. Wayne, alias Claude Paul-Marie Weber, bereits von seinem Freund Lyle Lovett zum „European-Texan“ gekrönt worden.
Mag es noch so unglaublich klingen, dass ein Luxemburger Musiker dem Country-verwöhnten Südstaaten Publikum Heimatmelodien in die Ohrkanäle jagte ähnlich wie Eulen nach Athen zu tragen. Doch Mr. Buffalo feierte im Frühjahr 1984 während seiner zweimonatigen US-Tournee grosse Erfolge.
Doch angefangen hatte alles am 23.Februar 1953 als Claude P.M.Weber in der „General George Patton Stadt „ Ettelbrück in Luxemburg auf die Welt kam. Claude ist in einem gutbürgerlichen Elternhaus aufgewachsen und fand schon in frühem Alter von 8 Jahren durch amerikanische Schulfreunde und einer Texanischen Familie den Weg zum „American Way of Life“. Von nun an verbrachte der junge Claude seine ganze Freizeit bei seiner US-Adoptivfamilie, wo er Zugang zum „TWANG“ oder „Southern Drawl“, zur Country & Western Musik und zum Rock’n’Roll bekam.
Die Zweisprachigkeit, Luxemburgisch und US-Englisch, erleichterte schon früh sein Leben. Mit Deutsch ,Französisch und Italienisch kamen in der Schule noch weitere Fremdsprachen hinzu. Nach der Grundschule erlernte der junge Mann beim Orchester seines Gymnasiums, Schlagzeug, Perkussionsinstrumente und Bariton spielen.

Die 60er Jahre

Sein grosser Traum war es wie seine Vorbilder Elvis Presley , Jim Reeves und die Beatles Gitarre zu spielen.
Er bekam vom Grossvater eine Wandergitarre zum Geburstag. Darauf lernte er seine ersten Akkorde. Nach einigen Ferienjobs hatte er genug Geld zusammen um sich eine gebrauchte Elektrogitarre zu kaufen. Ein altes Radio musste vorerst als Verstärker herhalten. Seine erste Band gründete „Young Claude“ im Alter von 13 Jahren. Quer durchs Land spielte er mit seiner Beat-Band die ersten berühmten „Thé Dansants“. Der Erfolg gab ihm recht. Das jahrelange Proben hatte sich gelohnt.Die Musik begleitete ihn von nun an durchs ganze Leben. Claude erlernte den Beruf des Psychiatrischen Krankenpflegers. Die „Flower Power“ Bewegung und die Pop-Revolution überfielen ihn mitten in seinem Studium. Als Anhänger der „Love & Peace Generation“ wollte Claude nur mehr eins: Musikmachen!

Die 70er Jahre

Aus Deutschland kam 1974 ein Angebot von Schlagerproduzent Ralf Siegel .
Die sich auflösende Popgruppe „Family Tree“suchte neue Mitglieder. Ein gefundenes Fressen für den jungen Rocker. Nach einem letzten Auftritt beim „Midem“ in Cannes(F) löste sich die Gruppe auf, kurz nachdem sie ihren Namen in „Cool Breeze“ umgeändert hatte. Der Teenager jobte als Hi-Fi-Verkäufer, Lastwagenfahrer, Disc Jockey und nachdem Claude bei mehreren, unbedeutenden Musikprojekten mitgemischt hatte, nahm er wieder einen Job als Krankenpfleger an. Er heiratete im Dezember 1975 seine damalige Freundin Joëlle die ebenfalls die Mutter seiner beiden Kinder Marvin und Shevon wurde. Im Jahre 1979 machte Claude sein Abschlussdiplom von der Kunstschule „Beaux Arts“ als Graphiker und beschloss nur mehr an den Wochenenden Musik zu spielen. Nach mehreren Auftritten bei Folk-& Countryfestivals nahm er den Künstlernamen BUFFALO C. WAYNE an. Er nannte sich BUFFALO weil er wie die Indianer Nordamerikas dieses Tier als heiliges, mystisches Geschöpf verehrte. Der Name WAYNE inspirierte sich an Filmheld JOHN WAYNE und an seiner US.- Adoptivfamilie

Begegnung mit Lyle Lovett

In einem englischen Pub in Luxemburg spielte der neue Country Künstler Buffalo C. Wayne einige seiner selbstverfassten Lieder, als ihn der junge Lyle Lovett aus Spring/Texas ansprach um mit ihm zusammen einige Songs vorzutragen. Aus der Begegnung enstand eine lange, enge Freundschaft.

Lyle Lovett & Buffalo with Olga

Die erste Langspielplatte

Die erste Langspielplatte „The European-Texan“
wurde aufgenommen in Austin/Texas und Reykjavik/Island. Bei seinen Auftritten bei den grossen Mervyn Conn Country Festivals im WEMBLEY in London und Frankfurt/Deutschland 1985 lernte BUFFALO Country Grössen wie Johnny Cash, Boxcar Willie, Dwight Yoakam, Jerry Lee Lewis, David Allan Coe usw. persönlich kennen.
Nach ein paar Erfolgsjahren auf internationalen Bühnen trennten sich die Buffalo Wayne Band im Jahre1986. Auf der Suche nach neuen Musikern verpflichtete BUFFALO zuerst die RED RIVER BAND aus Belgien, dann die TEXAS RADIO aus Nürnberg als „Backing Bands“.
1988 folgte BUFFALO C. WAYNE einer Einladung vom „KING OF COUNTRY“ Roy Acuff in die GRAND OLE OPRY in NASHVILLE, TN.. Ein unvergessliches Erlebnis für Buffalo! 1989 spielte Buffalo zusammen mit KENNY ROGERS, LORRIE MORGAN im Wankdorfstadium in BERN und mit LORETTA LYNN und CONWAY TWITTY bei der ersten“ Country Night Gstaad“/Schweiz.
Nach dem Fall der Berliner Mauer wurde es immer schwerer sich mit Country Music in Europa über Wasser zu halten.

Visitors today: 1 - You're the 14845th visitor. Hope to see you again!